Zykluszeiten halbiert bei der Bearbeitung von Glasflaschenformen

Wie ein Hersteller von Glasflaschenformen mit Streifenlichtscanning und CAD/CAMBearbeitungssoftware erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen erzielte

Der 1993 eröffnete Familienbetrieb bietet dringend erforderliche Glasflaschenbearbeitungs und -reparaturdienste für Glashersteller an. Um Produktionszykluszeiten und -kosten zu reduzieren, wechselte Omega Enterprises zur 3D-Scanningtechnologie und CAD/CAMSoftware von Hexagon für die Modernisierung der Bearbeitungsprozesse.

Die Reparatur und Wiederherstellung von Glasflaschen mit komplizierten gestalterischen Designs ist oft ein komplexer Prozess. Omega Enterprises ist seit fast drei Jahrzehnten ein wichtiger Vertreter der Glasindustrie im US-Bundesstaat Indiana und hat sich auf diese anspruchsvolle, enorm nachgefragte Anwendung spezialisiert.

A wide variety of glass bottle are precisely produced with the help of 3D scanningAngesichts dieser Komplexität können Glashersteller mit einer Reihe häufig auftretender Herausforderungen konfrontiert werden, die zu Ineffizienz führen. Für Omega Enterprises stellte die manuelle Rückverfolgung von Teilen auf einer älteren Fräsmaschine einen erheblichen Engpass dar. „Wir sahen uns ständig mit der Änderung von Formen und Rohlingen mit Mehrfachwinkeln konfrontiert, die eine Mischung erforderten“, sagt James Jarrett, Präsident von Omega Enterprises. „Wenn der Kunde ein Problem hatte, änderte er die Ausrüstung in seinem Werk von Hand – und die einzige Möglichkeit für uns ein Exemplar zu reproduzieren, wäre dies ebenfalls manuell  u erledigen. Das trieb die Kosten enorm in die Höhe. Daher beschlossen wir eine Lösung zu finden, die unseren Prozess innovativer gestaltet.“ 

Schnelligkeit und Präzision: die Kunst des 3D-Scannens

Im ersten Schritt aktualisierte Omega Enterprises seine CAD/CAM-Software. Das Bedienpersonal verwendet seit einigen Jahren EDGECAM. Nach einem Update auf die aktuellste Version entdeckte das Team eine Reihe von Weiterentwicklungen und neuen Funktionen. Im nächsten Schritt galt es eine geeignete 3D-Scanning-Lösung zu finden, mit der Teile rasch und präzise erfassbar sind, damit die Bediener früher mit der Bearbeitung beginnen konnten.

Nach Prüfung einer Reihe von Optionen entschied sich Omega Enterprises für den Streifenlichtscanner PrimeScan von Hexagon. „Uns gefällt der PrimeScan ausgezeichnet, da er für unsere Anforderungen die qualitativ hochwertigsten Scanergebnisse liefert“, sagt Jarrett. „Darüber hinaus ist er kompakt genug, um ihn direkt zur Maschine in der Produktion oder bei Bedarf auch außerhalb des Betriebs zu bringen. Der Scanner öffnete uns die Tür weit geöffnet, weil wir mit ihm deutlich wettbewerbsfähiger sein können.“ 
Uns gefällt der PrimeScan ausgezeichnet, da er für unsere Anforderungen die qualitativ hochwertigsten Scanergebnisse liefert.Die Integration des PrimeScans und der EDGECAMSoftware vereinfachte und beschleunigte die Prozesse von Omega erheblich – und das alles ohne die Notwendigkeit eines Reverse Engineering auf oberem Niveau. Für diesen Prozessablauf erfasst der PrimeScan eine Form oder einen Rohling, erzeugt die digitale 3D-Kopie und importiert die hochwertige STL-Datei in EDGECAM. Auf diese Weise kann Omega den G-Code direkt aus der STL-Datei erstellen. Dies erlaubt eine Hybridbearbeitung und spart somit Zeit, da die STL-Datei nicht in ein Modell oder ein anderes Format umgewandelt werden muss.

Für Omega Enterprises ist die Kombination aus PrimeScan und EDGECAM perfekte zur Bearbeitung der komplexen Teile. „Das Herzstück unseres Geschäfts ist die Fähigkeit, Maschinenwege zu generieren“, sagt Jarrett. „Wenn wir nicht in der Lage sind gute Maschinenwege zu generieren, können wir auch keine Teile herstellen. Viele der von uns zu bearbeitenden Teile sind besonders künstlerisch, ohne dass jemand wirklich über die Mittel verfügt, sie auf exakte Weise zu zeichnen und richtig herzustellen – geschweige denn, dies in einem angemessenen Zeitrahmen zu erreichen. Jetzt können wir jedes hochdetaillierte Teil nehmen, scannen, in EDGECAM aufnehmen und direkt auf die Fräs- oder Drehmaschine legen.”

Glass bottle moulds measured with structured light scanningLaut Jarrett verkürzte das Team in einigen Fällen die Zykluszeiten um bis zu 50 Prozent. „Nehmen wir zum Beispiel ein Teil mit Korbflechtmuster. Das Duplizieren des Teils in unserem vorherigen Prozess dauerte 40 Stunden. Jetzt sind wir in der Lage, all dies zu tun und Teile in der Hälfte der Zeit zu schneiden. Ohne PrimeScan und EDGECAM hätten wir das keinesfalls erreicht." 

Dank der Anpassungsfähigkeit des Streifenlichtscanners sowie des Service und Supports von Hexagon konnte das Team von Omega Enterprises schnell mit der Umsetzung dieser Verbesserungen beginnen. „Der Anwendungstechniker von Hexagon stand uns für eine zweitägige Scannerschulung vor Ort zur Verfügung, das war großartig“, sagt Jarrett. „Mein Team lernte zum einen viel bei der Schulung, zum anderen passte der Ausbilder den Kurs auch unseren speziellen Anwendungsanforderungen an, indem er Teile direkt aus unserem Fertigungsbereich einsetzte!“ 

Jarrett hebt hervor, dass PrimeScan und EDGECAM letztlich dazu beigetragen haben, die Wettbewerbsfähigkeit von Omega Enterprises zu verbessern. „Die hohe Qualität der Scandaten sorgt für scharfe Kanten und eine hervorragende Definition aller Gestaltungsformen, die auf der Form zu finden sind. Mit dem 3D-Scanner duplizieren wir bedenkenlos diese hochdetaillierten Arbeiten ohne Zeitverzug. Das eröffnete unserem Unternehmen wirklich Fähigkeiten, ohne die wir dies nicht erledigen könnten.“

 

Case Study: Omega Enterprises - Indiana, USA

PrimeScan

Ein Streifenlichtscanner der Einstiegsklasse für die hochpräzise 3D-Digitalisierung industrieller Komponenten mit einer Reihe von Konfigurationsoptionen.

Related Case Studies

See how companies like yours are working with Hexagon Manufacturing Intelligence

Case Study: Omega Enterprises - Indiana, USA