Engineering Dienstleister baut auf Hexagon Streifenlichtscanner

Das Unternehmen Sallegger ist seit 27 Jahren erfolgreich am Markt der Ingenieurbüros tätig. Durch innovative Lösungen und beharrliches Qualitätsstreben ist Sallegger Technologies in Österreich eines der führenden Unternehmen seiner Branche.

Engineering service provider Sallegger Technologies GmbH relies on Hexagon structured light scanners

Sallegger Technologies ist ein Ingenieurbüro, das komplexe Maschinen und Anlagen für die Automobil-, Elektronik-, Konsumgüter-, Pharma-, Agrar- und Tabakindustrie sowie Umwelt- und Verfahrenstechnik baut. Das Unternehmen bietet neben der Lohnfertigung von Prototypen und Serien auch das 3D-Scannen  und die anschließende Aufbereitung der Daten (Reverse Engineering) an und ist damit der Einzige  in Österreich in der additiven Fertigung. In der Produktentwicklung werden Kunden über den gesamten Entwicklungsprozess von der internationalen Beschaffung der Teile bis hin zur CE-Bewertung und Dokumentation begleitet.
 
Das Unternehmen hat sich auf Qualitätskontrolle in der Produktion, 3D Druckteile, Reverse Engineering und Dienstleistung in der Messtechnik als Haupt-anwendungsgebiete spezialisiert.

PolyWorks: The smart digital ecosystem for 3D coordinate metrologyAuf der Suche nach kompetenten Partnern in der 3D-Messtechnik hat Sallegger Technologies im Herbst 2019 beim Hexagon Scanning Day in Spielberg, der österreichischen Heimat der Formel 1, sowohl mit dem Hexagon Streifenlichtscanner als auch mit Duwe-3d AG und PolyWorks Software und das beste Messsystem für seine Aufgabenstellung gefunden. Seit dieser Zeit begleiten Hexagon und Duwe-3d AG das Ingenieurbüro bei seinen Projekten und stehen beratend bei der Messung, Analyse und Rekonstruktion von Bauteilen der zur Seite. 
Der schnelle und hochgenaue optische 3D-Scanner gehört zu den führenden Messtechniklösungen für komplexe Oberflächengeometrien.Thomas Pfeifer, Head of Innovations (left) and the Sallegger Technologies team„Sallegger Technologies ist Partner von Hexagon - die Dienstleistungsanfragen werden von Hexagon 
an uns direkt weitervermittelt. Der schnelle und  hochgen aue optische 3D-Scanner SmartsScan R12 
ist unser Messinstrument. Er gehört zu den führenden Messtechniklösungen für komplexe Oberflächengeometrien und ist, dank berührungsloser Streifenlicht-Scanning-Technologie, auch optimal für empfindliche oder leicht verformbare Teile geeignet. Dabei gewährleistet die Streifenlicht-Scanning-Technologie eine gestochen scharfe Abbildung bis ins kleinste Detail“ erklärt Thomas Pfeifer, Head of Innovations von Sallegger. 

Flush-mounted partEr meint weiter: „Unabhängig von ihrer Größe oder Komplexität lassen sich Objekte einfach digitalisieren und stehen direkt als hochpräzise 3D-Daten in einer Vielzahl gängiger Formate für die weitere Verarbeitung zur Verfügung. Das schmalbandige blaue Licht erlaubt präzise Messungen unabhängig von den Lichtverhältnissen der Umgebung. Durch variable Messfeldgrößen ist es möglich, dass kleinste Details sowohl an wenigen Zentimeter großen Teilen als auch bei größeren Bauteilen, gemessen und geprüft werden können.“

Maßgebend war und ist für Sallegger die PolyWorks Software, inklusive Kundenservice und kompetenter Betreuung durch die Duwe-3d AG. „Die Software PolyWorks eröffnet uns die Möglichkeit mit den unterschiedlichsten Messmaschinen, flexibel zu arbeiten. Die hohe Flexibilität von PolyWorks ist für unser Tätigkeitsfeld von entscheidender Bedeutung“ beschreibt Thomas Pfeifer.

Hubert Sallegger, CEO at Sallegger Techologies GmbH„Zudem können wir hier alles in einer Software erledigen - Scannen, Messen und das Reverse Engineering umsetzen. Mit der einfachen und intuitiven Bedienung und der Vielzahl an funktionalen Einstellmöglichkeiten bietet die Software alles, was wir für unsere professionelle Arbeit benötigen. Kombiniert mit dem SmartScan R12 ist es einfach die ideale Messtechnik Lösung.“

Die Entscheidung auf diese Technologie zu setzen,  war absolut die richtige. Damit haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Innovation gemacht  und einen entscheidenden Vorteil am Markt.


Reverse Engineering in der Praxis

Original vs. 3D print

Bei der Montage eines Unterputz-Einbaukörper für eine Dusche wurden versehentlich die Anschlüsse falsch angeschlossen. Dieser Fehler wurde erst bei der Inbetriebnahme der Dusche festgestellt. Ein nachträgliches Aufstemmen, um die Anschlüsse richtig zu setzen wäre mit hohen Kosten sowie Ärger beim Kunden verbunden gewesen. 

Das Installationsunternehmen wandte sich daraufhin an uns. Mit wenig Aufwand wurde der Innenkörper, der die Anschlüsse miteinander verbindet, mit dem SmartScan R12 eingescannt.  

Nach Aufbereitung der Datei und einer Rückführung in unser CAD System wurden beim Innenkörper die Kanäle geändert, so dass die Anschlussfolge nun richtig war. Der Innenkörper wurde danach mit unserem 3D Drucker gedruckt und anschließend mit einer Dichtprüfung mit Pressluft und Wasser auf Dichtheit geprüft.

Case study: Sallegger Technologies GmbH & Co KG - Fürstenfeld, Österreich

Related Case Studies

See how companies like yours are working with Hexagon Manufacturing Intelligence

Case study: Sallegger Technologies GmbH & Co KG - Fürstenfeld, Österreich