Hexagon erweitert sein Portfolio mit dem Erwerb von ETQ, einer marktführenden SaaS-basierten QMS-Software-Plattform

25. Februar 2022
Technischer Leiter oder Wirtschaftsingenieur steuert einen Roboter über eine Überwachungssystem-Software auf einem Tablet; es sind verschiedene Icons zu sehen. KI, Künstliche Intelligenz, automatisierter Roboterarm

Hexagon AB, ein weltweit führender Anbieter von Digital Reality-Lösungen, die Sensor-, Software und autonome Technologien kombinieren, erweitert mit dem Erwerb von ETQ, einem führenden Anbieter von SaaS-basierter QMS- (Qualitätsmanagementsystem), EHS- (Umwelt, Gesundheit und Sicherheit) und Compliance-Management-Software sein Leistungsangebot.

Seit langem genießt die zukunftssichere, vielseitige QMS-Lösung ‚ETQ Reliance‘ von ETQ das Vertrauen ihrer Kunden. Sie liefert den Data Backbone für die automatisierte Erfassung und Bereitstellung von Qualitätskontrolldaten aus der Fertigung, Abweichungsberichten, Kunden-Feedback etc. und liefert so einen unternehmensweiten Überblick über das Qualitätsmanagement im gesamten Produktlebenszyklus. Das breite Portfolio branchenführender Anwendungen überzeugt mit innovativen Funktionen und No-Code-Konfigurabilität, die es Kunden gestattet, die Lösung an individuelle Anforderungen anzupassen und kritische Unternehmensprozesse zu optimieren, um ihre Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltziele zu erreichen.

„Hinsichtlich unserer führenden Rolle im Bereich Qualitätsdatenerfassung und intelligente Digital Reality-Lösungen ist ETQ eine ausgezeichnete Ergänzung. Mit der Akquisition verknüpfen wir Innovation und fundierte Qualitätskompetenz in zahlreichen Branchen. Unser Ziel ist es, die sich schnell vergrößernde Kluft zwischen der Erstellung und Nutzung von Qualitätsdaten zu schließen”, erläutert Ola Rollén, Präsident und CEO von Hexagon. „Die Integration der Daten unserer Messtechniksysteme mit Reliance führt zu einem zunehmenden Maß an Autonomie, das Kunden erlaubt, Qualitäts- und Prozessdaten effektiver zu nutzen. Gleichermaßen fördert ETQ die Konnektivität von Qualitätsdaten und Prozessen über Lieferketten hinweg und verbindet so Lieferanten und Kunden in einem gemeinsamen System.“

Dank der auf maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz basierenden fortgeschrittenen Datenmanagement-Funktionen von ETQ sind Qualitätsdaten umfassend verwertbar und stehen in vorgelagerten Prozessen zur Verfügung. Dies führt nicht nur zu weniger Fehlern, Ausschuss, Nacharbeit und Rückrufen, sondern unterstützt auch einen autonomen Feedback-Loop.

„Seit vielen Jahren unterstützt Hexagon seine Kunden dabei, die Vorteile der datenbasierten Automatisierung zu nutzen und Erkenntnisse im Bereich Produktqualität zu gewinnen. Dazu gehört auch die Möglichkeit, die Fabrik der Zukunft aufzubauen – autark, selbstüberwachend, selbstoptimierend und -reparierend” fährt Rollén fort. „Mit unserer globalen Präsenz, vertikalen Synergien und dem passenden Kundenstamm, einschließlich unseres kürzlich erworbenen EAM-Geschäfts, wird ETQ rasch wachsen. Wir sind stolz, dass ETQ uns als Teil unserer Unternehmensfamilie auf dem Weg zur Cloud sowie beim Aufbau des weltweit führenden Qualitätspakets für alle Prozesse von der Fertigung bis zur Geschäftsführung begleitet.”

Das 1992 gegründete Unternehmen ETQ hat seinen Hauptsitz in Massachusetts, USA, mit weiteren Standorten in Arizona, USA, und Dublin, Irland. Mit einem Team von 185 Qualitätsexperten sorgt das Unternehmen für den Erfolg seiner Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen, u. a. Life Sciences, Gesundheitswesen, Schwerindustrie, Elektronik sowie aus der Lebensmittel- und Getränke-, Schwer- und, Automobilindustrie. ETQ wird in den Geschäftsbereich Hexagon Manufacturing Intelligence eingegliedert.

Transaktionsüberblick

Voraussichtlich wird ETQ im Jahr 2022 Einnahmen von circa 75 Mio. USD mit einer bereinigten operativen Marge von über 35 Prozent erzielen (Cash-EBITDA-Margen von etwa 45 Prozent, was einem SaaS-Vorauszahlungsmodell entspricht). ETQ ist im Begriff, seinen Kundenstamm auf SaaS umzustellen. Dieser Geschäftsbereich, der in den letzten drei Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 60 Prozent verzeichnete, wird im Jahr 2022 voraussichtlich die Hälfte der Buchungen ausmachen. Angesichts der ausgeprägten Übereinstimmung mit Hexagons Fertigungs- und Verarbeitungsbranchen sowie des erheblichen geografischen Erweiterungspotenzials, ist davon auszugehen, dass die Transaktion bis zum Jahr 2026 Verkaufssynergien von mehr als 40 Mio. USD mit sehr hohen zusätzlichen Margen generieren wird.

Die Transaktions- und Integrationskosten, einschließlich der sich auf die Gewinn- und Verlustrechnung auswirkenden Wertsteigerungen in der Kaufpreisallokation (PPA) und Anpassungen der Umsatzabgrenzungsposten werden nach Abschluss der Berechnungen bekanntgegeben.

Hexagon zahlt für ETQ einen Kaufpreis von 1.200 Mio. USD (ohne liquide Mittel und Verbindlichkeiten). Die Barzahlung wird vollständig über die bestehenden Kreditfazilitäten finanziert, was nach der Transaktion zu einem Proforma-Nettoschulden-EBITDA-Verhältnis von etwa 2,0 führt. ETQ wird sich mit Transaktionsabschluss positiv auf das bereinigte Ergebnis von Hexagon auswirken (vor PPA und weiteren Anpassungen bei der Bilanzierung des Erwerbs).

Der Abschluss der Transaktion unterliegt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden sowie weiteren üblichen Bedingungen, die voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals 2022 vollständig erfüllt sein werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Maria Luthström, Head of Sustainability and Investor Relations, Hexagon AB, +46 8 601 26 27, ir@hexagon.com
Kristin Christensen, Chief Marketing Officer, Hexagon AB, +1 404 554 0972, media@hexagon.com

Hexagon AB ist gemäß den EU-Richtlinien über Marktmissbrauch verpflichtet diese Informationen zu veröffentlichen. Die Angaben wurden am 25. Februar 2022 um 08:00 Uhr MEZ durch das Büro der oben angeführten Kontaktperson zur Veröffentlichung übermittelt.

Hexagon ist ein weltweit führender Anbieter von Sensor-, Software-  und autonome Lösungen, die in Form einer „digital Reality“ effizient miteinander verbunden werden. Wir nutzen Daten, um die Effizienz, Produktivität, Qualität und Sicherheit für Anwendungen in der industriellen Fertigung sowie in den Bereichen Infrastruktur, dem öffentlichen Sektor und der Mobilität zu steigern.

Mit unseren Technologien gestalten wir zunehmend stärker vernetzte und autonome Ökosysteme im urbanen Umfeld und in der Fertigung und sorgen so für Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit in der Zukunft.

Der Geschäftsbereich Manufacturing Intelligence von Hexagon nutzt Daten aus Design und Engineering, Fertigung und Messtechnik als Basis für innovative Lösungsansätze zur Optimierung von Fertigungsprozessen. Weitere Informationen erhalten Sie auf hexagonmi.com

Hexagon (Nasdaq Stockholm: HEXA B) beschäftigt ca. 22,000 Mitarbeiter in 50 und verzeichnet einen Umsatz von rund 4.3bn Milliarden Euro. Erfahren Sie mehr unter hexagon.com und folgen Sie uns auf @HexagonAB.