/hexagon/hexagon-mi/mi-site/home/about-us/about-hexagon-manufacturing-intelligence/shaping-smart-change/our-icon

PC-DMIS 2017 R2

Release der neuesten Version von PC-DMIS

PC-DMIS 2017 R2 ist das neueste Release des marktführenden Softwarepakets von Hexagon Manufacturing Intelligence für Dimensionsmessungen mit Koordinatenmessgeräten (KMG).

PC-DMIS 2017 R2 setzt klare Trends in Bezug auf hoheStabilität und ein verbessertes Nutzererlebnis. Dieses Release mit wertvollen Verbesserungenzur Unterstützung von Arbeitsabläufen in unterschiedlichen Bereichen ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der PC-DMIS Software.

Dank kontinuierlich optimierter Anwendungstools  revolutioniert PC-DMIS die industrielle Messtechnik immer wieder aufs Neue:

  • Einsatz von CAD-Modellen im Inspektionsprozess
  • Direkte Verbindung von CAD-Systemen und Messsoftware mit Hilfe der DCI-Technologie (Direct CAD Interface)
  • Entwicklung einer umfassenden Auswahl an Messroutinen für Blechmessungen in der Automobilindustrie
  • Digitale Simulation von Messungen in einer virtuellen KMG-Umgebung (offline)
  • Einfache Ausrichtung von Werkstücken mit komplexen Konturen durch bahnbrechende iterative Ausrichttechnologie

PC-DMIS ist die Standardsoftware aller Messgeräte von Hexagon Manufacturing Intelligence; aber auch Messlösungen anderer Hersteller können damit nachgerüstet werden, sodass auch Anwender anderer Systeme die PC-DMIS Technologie problemlos nutzen können.

PC-DMIS kommt in den drei Grundkonfigurationen Pro, CAD und CAD++ auf den Markt. Weitere spezielle Anforderungen können durch optionale Module erfüllt werden. Auch eine Offlineversion für die virtuelle Programmierung ist erhältlich.

Persönliche Angaben
Angaben über Ihr Unternehmen
Neue Tools für die Arbeit mit Polygonnetzen
Zu den Neuerungen zählt eine Verbesserung der nativen Polygonnetzauflösung vom Import bis hin zur Visualisierung. PC-DMIS 2017 R2 erleichtert die Anwendung einer Farbenkarte auf das Polygonnetz-Datenobjekt und unterstützt die Erstellung von Anmerkungspunkten, die Ausrichtung von Polygonnetz-Datenobjekten am CAD-Modell oder die Ausrichtung eines Polygonnetzes an einem anderen Polygonnetz-Datenobjekt. Es ist so möglich, eine Farbenkarte einer Fläche zu erstellen, die ausgewählten Flächen zu gruppieren und jeder Gruppe unterschiedliche Toleranzen zuzuweisen.

Slideshow in INSPECT
Erstellen Sie eine unbegrenzte Anzahl individueller Layouts für die Anzeige von Inspektionsergebnissen während der Messung, und sehen Sie Ihre Daten in einem völlig neuen Licht! Die optionale Registerkarte „Slideshow“ (die eine separate Lizenz erfordert) zeigt bei der Ausführung einer Messroutine mehrere Folien mit Messergebnissen und Informationen an. Mit Slideshow lassen sich Vorlagen für Folien erstellen oder anpassen, die Messergebnisse in Form von Beschriftungen enthalten.

Erweiterte Funktionen für die Live-Ansicht

Eine neue Live-Ansicht zeigt nun, welche Elemente bereits programmiert wurden, ohne dass dafür in die CAD-Ansicht gewechselt werden muss. Auch ein integrierter Fokus-Graph steht zur Verfügung.

Unterstützung für optische Scanner von AICON

Nahtlose Automatisierung der Datenerfassung und -auswertung mit dem optischen Scanner von AICON in Verbindung mit PC-DMIS.

Filterung von Ausreißern
PC-DMIS 2017 R2 erhöht die Effizienz bei der optischen Messung von Elementen, indem durch Messfehler bedingte Nachkontrollen reduziert werden. Der Ausreißerfilter wurde weiterentwickelt und ist jetzt zu einem intelligenteren Umgang mit Ausreißern an kleinen Bogensegmenten und an den Endpunkten einer Linie in der Lage. Solche Ausreißer werden von der Software nun korrekt erkannt und entfernt, was dem Programmierer manuellen Auswertungsaufwand und Nachkontrollen erspart.

VISI Integration
In VISI erstellte CAM-Modelle lassen sich nun direkt in PC-DMIS importieren – komplett mit identifizierten Passpunkten, die automatisch in Messwerte umgerechnet werden.

Verbesserter CAD-Import

Beim Import von CAD-Dateien wird nun auf mehrere Prozessorkerne zurückgegriffen. Das ermöglicht eine kürzere Importdauer bei verbessertem Nutzererlebnis. Die Strukturansicht enthält einen neuen Dialog für die einfachere Auswahl einer virtuellen Maschine. Durch die zusätzliche Kategorie „Nur Tabelle“ kann die Programmierung sogar durchgeführt werden, wenn die genaue Maschine nicht bekannt ist. Eine neue CAD-Werkzeugleiste bietet volle Übersicht über sämtliche für den CAD-Import und die Auswahl von Form- und Lagetoleranzen erforderlichen Tools.

Weitere Verbesserungen
Zu den weiteren Verbesserungen zählen u. a. eine CREO-Direct-CAD-Schnittstelle, 4-Achs-Scanning, Unterstützung für LSP-S2 Scan+ und HP-THD Probe, neuer Solid Edge CAD-Translator, QuickScan Unterstützung für Lasersensoren, erhöhte Genauigkeit bei der Nutzung des HP-S-X5 HD mit langen Tasterverlängerungen und eine überarbeitete Benutzeroberfläche.
 

Empfohlene Systemspezifikationen  
Hinweis für Anwender von 32-Bit-Systemen
Unabhängig von der Versionsnummer des Betriebssystems unterstützt PC-DMIS 2017 R2 keine 32-Bit-Windows-Systeme mehr. PC-DMIS 2017 R1 war die letzte von Hexagon Manufacturing Intelligence veröffentlichte Softwareversion, die noch auf 32-Bit-Systemen lauffähig war. Bitte aktualisieren Sie daher gegebenenfalls das Betriebssystem und die Hardware (PC) Ihrer Messlösung. Nutzen Sie ein neueres, stabileres Windows-Betriebssystem mit 64 Bit wie Windows 10, Windows 8.1 oder Windows 7. 

Durch den Wechsel profitieren Sie von: 

  • wesentlich höheren Sicherheitsstandards
  • einer breiten Palette an mobilen Geräten
  • einer höheren Produktivität der Anwender
  • geringeren Gesamtbetriebskosten durch erweiterte Verwaltungsmöglichkeiten

Betriebssystem
PC-DMIS 2017 R2 funktioniert unter den 64-Bit-Versionen von Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 und Windows Vista. Andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Bitte beachten:

  • Wenden Sie sich an Ihre örtliche Hexagon Vertretung, um zu klären, ob die Treiber von Drittanbietern mit dem Betriebssystem kompatibel sind.
  • Der Betrieb von PC-DMIS in einer virtuellen Maschine (VM) ist nur möglich, wenn die VM OpenGL 3 oder höher unterstützt.
  • Geräte mit PC-DMIS Vision unterstützen kein Windows 8 mit 32 bzw. 64 Bit.
  • Die PC-DMIS Vision Hardwarekomponente Matrox Framegrabber unterstützt keine 64-Bit-Betriebssysteme.

Microsoft .NET Framework
Verwendet wird Microsoft .NET Framework 4.6.1 für Windows. Ist Microsoft .NET Framework 4.6.1 auf Ihrem PC nicht vorhanden, erfolgt die Installation durch das PC-DMIS Installationsprogramm.

RAM

  • 4 GB RAM oder mehr 
    • Die Größe der CAD-Dateien und der für die Tessellierung verwendete Multiplikator nehmen Einfluss auf die benötigte Speicherkapazität. Beide Faktoren wirken sich auf die zur Anzeige des Modells erforderliche Anzahl an Tessellierungsfacetten aus. Je niedriger der für die Tessellierung verwendete Multiplikator, desto mehr Speicher wird für die Facetten benötigt. Bei großen CAD-Modellen könnte es dabei aufgrund einer zu geringen Speicherkapazität zu einem Fehler kommen. Wenn dies der Fall ist, wird PC-DMIS im laufenden Betrieb instabil und sollte beendet werden.
    • Standardmäßig wird ein Tessellierungsmultiplikator von 1,0 verwendet. Die Einstellung eines Tessellierungsmultiplikators von 0,1 führt im Vergleich zum Standardwert 1,0 zu einem zehn bis 20 Prozent höheren Bedarf an Speicher. Die weitere Reduktion des Tessellierungsmultiplikators auf 0,01 bedingt einen um weitere 50 bis 65 Prozent höheren Speicherbedarf.
  • 1 GB Video-RAM oder mehr

CPU
Quad-Core-Prozessor mit 2 GHz oder mehr

Grafik

  • Für Desktop-Computer: NVIDIA Quadro K620 Grafikkarte
  • Für Laptops: NVIDIA Quadro K1100M Grafikkarte
  • Für Laptops, auf denen PC-DMIS zur Verwendung in Verbindung mit einem RS4 Lasersensor installiert ist: NVIDIA Quadro M3000M Grafikkarte mit 4 GB Speicher

Bitte beachten: 
Der Grafiktreiber muss OpenGL 3.0 oder höher unterstützen. Wenn der Treiber OpenGL 3.0 nicht unterstützt oder älter als ein Jahr ist, wird beim Start von PC-DMIS eine Warnmeldung angezeigt.

Festplatte

  • 2 GB freie Festplattenkapazität sowie ein zugewiesener virtueller Speicher, der dem Achtfachen der größten verwendeten CAD-Datei entspricht
  • SSD, HDD 10K oder zwei Festplatten im Modus RAID 0 (Hochleistungs-Festplattenlaufwerk)

Monitor
Bildschirmauflösung von 1280 x 1024 oder höher

Konnektivität

  • Zwei Ethernet-Anschlüsse: Dies kann für bestimmte Installationen unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten erforderlich sein; u. a. beispielsweise bei KMG-Systemen, bei denen ein Anschluss für die Kommunikation mit dem Controller und ein weiterer für die Verbindung zum Intranet bzw. Internet benötigt wird
  • Zwei USB-Anschlüsse
  • DVD-Laufwerk
  • HASP-Softwareschutz (physischer USB-Dongle) oder Softwarelizenz
Bitte beachten: 
Ein HASP-Softwareschutz ist kein Universaldatenspeicher. Er kann daher nicht zum Speichern oder Herunterladen beliebiger Daten von einem Computer verwendet werden. Ebenso wenig dient er zum Hochladen von Daten auf einen Computer. Zudem haben nur Anwendungen von Hexagon Manufacturing Intelligence einen Lese- und Schreibzugriff auf den HASP-Softwareschutz. Andere Anwendungen verfügen über keinen solchen Zugriff. Dementsprechend kann ein HASP-Softwareschutz nicht zum Datentransport in Verbindung mit einem Computer verwendet werden.

Browser
Internet Explorer, Version 10 oder höher

Virenschutzsoftware
Hexagon Manufacturing Intelligence hat PC-DMIS 2017 R2 mit der Virenschutzsoftware Sophos Antivirus getestet. Die Kompatibilität mit einer anderen Virenschutzsoftware ist durch den Benutzer zu prüfen.

Lösungen für KMG mit RS-232-Kommunikationsschnittstelle
Zur Installation von PC-DMIS 2017 R2 auf einem neuen oder vorhandenen Computer in Kombination mit einem älteren KMG-Modell mit RS-232-Kommunikationsschnittstelle wird für den Computer eine der folgenden Lösungen benötigt:
  • Externes Adapterkabel RS 232 zu USB samt Treiber
  • Interne serielle Adapterkarte mit seriellen Anschlüssen

HxGN LIVE

HxGN LIVE, die jährliche Konferenz von Hexagon, bietet inspirierende Vorträge, unbegrenzte Networking-Möglichkeiten und neueste Technologien.