Flexibles Laser Tracker-System erleichtert Bearbeitung großer Guss- und Stahlkomponenten

DMR - Deutschland

Frischer Wind bei der DMR Produktionsgesellschaft mbH in Rostock: Wo herkömmliche Messmethoden an Grenzen stießen, ist heute ein Leica Absolute Tracker AT901 mit Leica T-Probe ein Erfolgsgarant. Denn wenn das Bauteil nicht zum KMG kommen kann, dann kommt das KMG zum Bauteil. Windenergie verändert Politik und Industrie, und beide begegnen dem Wind-Boom auf ihre eigene Art. Förderung ist die eine Seite – Herstellung die andere. Die schiere Größe moderner Windenergieanlagen stellt Industriebetriebe vor neue Aufgaben. Stahl- und Gusskomponenten mit 80t Gewicht zu manövrieren ist zeitraubend und damit teuer – je weniger Transport, desto besser.

Bei der DMR Produktionsgesellschaft mbH in Rostock sind extrem große Bauteile Alltag. Das Unternehmen, das aus dem Dieselmotorenwerk Rostock hervorging, ist auf die Auftragsfertigung spezialisiert, vor allem auf die Gehäusefertigung von Wind- und Industriegetrieben, verschiedene Komponenten für Gas- und Dampfturbinen sowie Ersatzteile für Zweitakt-Kreuzkopfmotoren.

Einfache Bedienung in luftiger Höhe

Holger Radanke verantwortet bei der DMR Produktionsgesellschaft mbH die Qualität und damit das richtige Messverfahren. Zunehmende Bauteilgrößen beschäftigen ihn in besonderem Maße: „Als reiner Lohnauftragsfertiger können wir uns nicht allein mit Know-how über Messmittel beschäftigen. Bei sehr großen Bauteilen haben wir uns in der Vergangenheit oft die Frage gestellt, wie wir wertvolle Zeit einsparen, und zwar sowohl beim Messen als auch beim Anreißen. Mit manuellen Methoden kommt man bei großen Bauteilen nicht weit. Und beim Nachweis der Einhaltung von Formund Lagetoleranzen wird es dann sowieso kritisch.“ 

Die Vorgaben der DMR Produktionsgesellschaft mbH an ein neues Messgerät waren leichte Bedienung, Mobilität und die Möglichkeit, die Software eines bereits vorhandenen stationären Koordinatenmessgeräts weiterhin einzusetzen. Als ideale Lösung erwies sich der Leica Absolute Tracker AT901 in Verbindung mit dem kabellosen Messtaster Leica T-Probe. Ralf Steinke, DMRSpezialist für Messtechnik, sagt: „Die Leica T-Probe macht Messen und Anreissen viel leichter, vor allem wenn wir mit sehr grossen Bauteilen arbeiten und zu unseren Messpunkten klettern müssen. Die Leica T-Probe können wir außerdem mit einer Hand bedienen, das ist perfekt.“

Fehler kommen nicht in Frage

Der Leica Absolute Tracker AT901 und die Leica T-Probe sind vor allem bei der Wareneingangsprüfung im Einsatz sowie während und nach der Bearbeitung und beim Anreißen zur technischen Kontrolle. Ralf Steinke: „Wenn wir feststellen, dass beim Guss Fehler passiert sind, müssen wir natürlich sofort reagieren, um das Bauteil durch Einpassung beziehungsweise Vermittlung der vorhandenen Aufmaße noch zeichnungsgerecht herstellen zu können. Während unserer eigenen Bearbeitung sind wir extrem vorsichtig, dass keine Über- oder Untermaße auftreten. Jeder Fehler bedeutet für uns einen enormen finanziellen Verlust. Bei Maschinenträgern für Windenenergieanlangen steckt ein großer Teil des Wertes nicht nur im Material, sondern auch in der Bearbeitung. Wenn wir nicht akkurat innerhalb der Herstellertoleranzen liegen, akzeptieren unsere Kunden das Bauteil nicht. Da geht der Schaden schnell in die Hunderttausende.“ 

Vielzahl von Anwendungen

Das portable KMG von Leica Geosystems hat die Messprozesse bei der DMR Produktionsgesellschaft mbH stark vereinfacht und manche Anwendungen überhaupt erst ermöglicht. Gegenüber herkömmlichen Methoden spart das DMR-Team bei der Wareneingangsprüfung und beim Anreißen bis zu 40% Messzeit und damit teure Mannstunden. Holger Radanke fasst zusammen: „Das TrackerSystem ist für uns genau das richtige Werkzeug, weil wir viel sparen, indem wir Abweichungen am Bauteil schon vor der eigentlichen Zerspanung erkennen und oft durch Einpassmethoden kompensieren können. Bei unseren Kunden können notwendige Bauabweichungen dank fundierter Messergebnisse in neuer Qualität anfragt werden. Durch die Bestimmung von Form- und Lageabweichungen in dem großen Messvolumen können wertvolle Rückschlüsse auf den Fertigungsprozess gezogen werden. Die Möglichkeit, das Tracker-System mit der bei uns im Hause schon länger vorhandenen Messsoftware zu betreiben, eröffnet uns natürlich eine Vielzahl von Anwendungen und hat somit unsere Erwartungen sogar deutlich übertroffen.“

HxGN LIVE

HxGN LIVE, die jährliche Konferenz von Hexagon, bietet inspirierende Vorträge, unbegrenzte Networking-Möglichkeiten und neueste Technologien.