Endkontrolle

Tencate - Frankreich

TenCate-Inspection
TenCate Advanced Armour Europe gehört zur Gruppe TenCate Advanced Composites und entwickelt einzigartige Lösungen im Bereich Panzerung, Ballistik und Personenschutz auf der Basis von Verbundwerkstofftechnologie und Keramik. TenCate Advanced Armour Europe produziert und montiert ebene und gewölbte Platten für Körperschutzausrüstung sowie für die Panzerung von Flugzeugen, Helikopter, Land- und Wasserfahrzeugen in der Europäischen Union für militärische Zwecke und für allgemeine Polizeianwendungen. Der Luft- und Raumfahrtzweig des Unternehmens, dessen Zentrum sein französischer Standort in Primarette ist, befindet sich zurzeit in einer intensiven Entwicklungs- und Aufbauphase.
 
Die Auftraggeber von TenCate Advanced Armour aus der Luft- und Raumfahrtindustrie stellen immer neue Anforderungen im Hinblick auf die Qualitätskontrolle. Das Unternehmen arbeitet bei seinen Messprozessen mit einem Dienstleister zusammen und hat für die Anschaffung eines geeigneten Messsystems mehrere Hersteller von Messarmen kontaktiert. ROMER war aufgrund seines guten Rufes und seines ausgezeichneten Kundendienstes eine ganz selbstverständliche Wahl. ROMER konnte die Anforderungen des Pflichtenheftes exakt erfüllen, und die Tatsache, dass ein Subunternehmer von TenCate einen alten ROMER Arm besass, der durch einen neuen ROMER Absolute Arm ersetzt werden sollte, war ein weiteres Argument.

Der ROMER Absolute Arm ermöglicht die Messung von Längen, Breiten, Höhen und Mittenabstände der von TenCate gefertigten Teile. Diese bestehen aus einer sehr stabilen Mischung aus Textilien und Keramik, die für die Panzerung verwendet werden, beispielsweise für den Boden eines Helikopters oder eines Flugzeugs. Die Messung der Befestigungspunkte und der Abmessungen ist für die Anpassung dieser Elemente an ihre Umgebung von entscheidender Bedeutung.  

P1020502

Herr Pierrre, Messtechniker und stellvertretender Werkstattleiter: „Der Arm bietet dem Kunden eine Garantie für die Qualität dieser Teile. Wir haben früher eine Schieblehre verwendet, die aber nicht die geforderte Präzision lieferte. Heute sind wir in der Lage, genau das Teil zu liefern, das der Kunde von uns verlangt. Der ROMER Arm ermöglicht uns, unsere Qualität direkt in der Produktion zu optimieren.“ Die Kontrolle der Baugruppen macht es möglich, bei Bedarf sofort Korrekturen vorzunehmen. Der Arm wird für die Endkontrolle von Teilen eingesetzt, aber in Zweifelsfällen auch bei deren Abnahme, um Abweichungen festzustellen. So früh wie möglich kontrollieren, lautet die Devise der Prüfabteilung. Deshalb ist es hilfreich, über ein universelles Messsystem zu verfügen, das ein hohes Mass an Sicherheit bei der Kontrolle gewährleistet.

Heute werden alle Teile, die die Produktion verlassen, gemessen. Diese ständige Kontrolle wird in allen Phasen der Produktion je nach den jeweiligen Anforderungen auch mit anderen Werkzeugen durchgeführt, mit Schieblehren oder durch Sichtprüfungen. Wenn eine Abweichung vermutet oder festgestellt wird, „dann muss der Arm her“. Die Protokolle über die Messanalyse des ROMER Absolute Arms werden dann in die Produktdokumentation für den Endkunden aufgenommen.

Herr Pierre erläutert: „Die 3D-Messung ist nicht nur leistungsfähiger, sondern stellt auch eine Investition in die Zukunft dar. Bestimmte Messungen lassen sich sehr schnell ausführen, wenn beispielsweise nur einige Löcher zu messen sind. Andere sind komplexer und dauern länger, wenn etwa externe Befestigungen ebenfalls gemessen werden müssen. Die Anwendungen sind äusserst speziell, und die Anforderungen unserer Kunden drängen uns dazu, bei unserer Qualität und unserer Präzision immer noch einen Schritt weiter zu gehen. TenCate muss sich mit geeigneten Systemen ausrüsten, um seine Ergebnisse ständig zu verbessern. Mit dem ROMER Absolute Arm lassen sich diese Ziele erreichen.“

„Jede Kontrolle ist unterschiedlich. Es ist noch nicht vorgekommen, dass wir das gleiche Teil zweimal gemessen haben! Aber die Arbeit mit dem ROMER Absolute Arm ist sehr angenehm!“ sagen die begeisterten Anwender. Vier Personen wurden am ROMER Arm geschult, von denen einer der verantwortliche Bediener ist. Zurzeit strebt man an, in den kommenden Wochen den Rhythmus zu erhöhen und dafür zu sorgen, dass der Arm von mehr Personen genutzt wird, die für industrielle Produkte zuständig sind. Es ist zudem geplant, ein allgemeines Prüfverfahren für künftige Messungen einzurichten.

Case Study: TenCate - France

HxGN LIVE

HxGN LIVE, die jährliche Konferenz von Hexagon, bietet inspirierende Vorträge, unbegrenzte Networking-Möglichkeiten und neueste Technologien.