Präzisionsmessungen für Hochleistungskomponente

Für Messungen mit hoher Genauigkeit und hohem Durchsatz werden Leitz PMM-C KMGs eingesetzt

Komponenten aus dem Power Train, also dem Antriebsbereich, unterliegen in der Herstellung sehr hohen Anforderungen. Die Toleranzen sind eng gesetzt und erlauben Abweichungen lediglich im µ-Bereich. Nur so können diese Hochleistungskomponenten optimal eingesetzt werden. Die Präzision mit der beispielsweise Motorblöcke oder auch Wellen gefertigt werden, findet sich in erhöhtem Maße in der Qualitätssicherung wieder. Die Koordinatenmessgeräte der Leitz PMM-C Linie ermöglichen die Messungen mit der erforderlichen hohen Genauigkeit.

Precision-measurment-for-Gear-box Enge Toleranzen erfordern hohe Messgenauigkeit

Im Rahmen der geometrischen Produktspezifikationen sollte ein Verhältnis von Messunsicherheit zu Toleranz von 1:10 angestrebt werden. Dies bedeutet, dass ein Abstandsmaß mit einer Toleranz von 0,01 mm eine Messgenauigkeit von 1 µm erfordert. Diese Regel zeigt mit welcher hohen Beachtung die Prüfung der gefertigten Komponenten erfolgen muss. Neben den hohen Genauigkeitsanforderungen müssen zudem die Messabläufe zeitoptimiert ausgeführt werden um den eng getaktete Produktionsprozessen zu entsprechen.

Absolut eigensteifes Maschinendesign garantiert höchste Genauigkeit

Das Maschinenkonzept der Leitz PMM-C Linie ist einzigartig - es folgt dem Closed Frame Design. Der Closed Frame umfasst das massive Granit-Grundbett und das feststehende Portal mit Gussständern und Granit-Traverse. Aufgrund dieses Maschinendesigns wird die hohe Steifigkeit der Achsen erzielt. Neben dem feststehenden Portal ist der bewegte Tisch, der Moving Table, charakteristisch für das Design der Leitz PMM-C Linie. Um eine sehr hohe Genauigkeit und auch eine hervorragende Reproduzierbarkeit sicherzustellen sind die KMGs der Leitz PMM-C Linie mit hochauflösenden Stahlmaßstäben mit einer Auflösung von 5 Nanometer und Inkrementalgebern ausgestattet.

Mit taktilen oder berührungslosen Messkopfsystemen die richtige Messstrategie wählen

Die taktilen 3D-Messkopfsysteme ermöglichen eine optimale Punkterfassung an beliebig im Raum ausgerichteten Werkstückoberflächen. Das Antastverfahren ist durch den Anwender frei wählbar - Einzelpunktantastung oder scannende Verfahren. Hinzu kommen optische Sensoren, die die Erfassung von Oberflächen aller Art mit einer Genauigkeit im Sub-Mikrometer-Bereich ermöglichen. Eine Leitz PMM-C kann um einen taktilen Rauheitssensor ergänzt werden, den PROFILER R. In einem automatisierten Messablauf werden nicht nur Form- und Lageauswertungen durchgeführt, sondern auch verschiedenste Rauheitsparameter entsprechend internationaler Standards bestimmt.

Software-Optionen für das ideal ausgestattete Messsystem

Die verwendete Software bestimmt den Einsatzbereich maßgeblich mit. Durch die Auswahl der verschiedenen Optionen kann die Leitz PMM-C optimal auf das jeweilige Anwendungsspektrum abgestimmt werden. Besonders im Bereich Power Train werden so neben Form- und Lageauswertungen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Optionen zur Verschleißmessung und der Ovalitätsbestimmung von Kolben, der Verzahnungs- und Nockenwellenmessung oder der Messung von Ventilsitzen ermöglichen verschiedenste Einsatzmöglichkeiten des Messsystems. So ist eine Leitz PMM-C nicht nur Koordinatenmessgerät, sondern auch Verzahnungsmesszentrum und Formprüfer.

Präzisionsmessungen für Hochleistungskomponente

Leitz PMM-C

Die Leitz PMM-C kombiniert ultra-hoch genaue 3D Messtechnik mit bewährten Verzahnungsmessfähigkeiten. Dieses Koordinatenmessgerät (KMG) wird für...

HxGN LIVE

HxGN LIVE, die jährliche Konferenz von Hexagon, bietet inspirierende Vorträge, unbegrenzte Networking-Möglichkeiten und neueste Technologien.